das projekt


Spektakuläre Fahrgeschäfte, Losbuden, Stände voll Schmalzgebäck und gebrannten Mandeln, das größte Volksfest im Norden, der Hamburger DOM, ist eine Institution. Drei Mal im Jahr weht der Geruch von Zimt und Vanille über die grosse Freifläche zwischen der Innenstadt und St. Pauli. Neunzig Tage im Jahr gastieren die Schausteller auf dem Heiligengeistfeld und das schon seit 120 Jahren. Selbst wenn man den DOM gut zu kennen glaubt, verbergen sich die Menschen, die ihn am Laufen halten, oft hinter den um Aufmerksamkeit schreienden bunten Lampen, der lauten Musik und den spektakulären Saltos der Fahrgeschäfte.

 

Dabei sind es genau diese Menschen, die für den DOM leben. Schausteller, die oft in zweiter, dritter oder vierter Generation auf dem DOM arbeiten. Diesen „Überzeugungstätern“ haben wir uns mit unserem Projekt „Zuckerbrot & Spiele“ genähert und gegen anfängliche Skepsis und Misstrauen davon überzeugt, sich einmal selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Und zwar nicht in ihrem lauten Arbeitsumfeld, sondern in einem Fotostudio: Mit nichts außer einer unwirklichen Ruhe. Genau dieser Moment war es, den wir erzeugen wollten. Ein Augenblick, in dem die Funktion zurücktritt und die Person dahinter sichtbar wird. Gedanken an ihr Leben auf dem DOM, das Aufblitzen von Stolz, Schmerz und Freude. Insgesamt haben wir seit dem Sommerdom 2012 80 Schausteller porträtiert und ihren Geschichten zugehört.

Lebensgeschichten, die ganze Bücher füllen könnten, von schwierigen Anfängen, goldenen Zeiten, Liebe und Enttäuschung.


Das Buch


Dieser Fotoband widmet sich den weit weniger bekannten Menschen hinter der lauten Musik und den spektakulären Saltos der Fahrgeschäfte.  Es widmet sich den Schaustellern, die oft in zweiter, dritter oder vierter Generation auf dem DOM arbeiten. In Originaltönen erzählen sie Geschichten von einem aufregenden Leben voller Stolz, Schmerz, Liebe, Freude und goldenen Zeiten.

Auch die beiden ältesten porträtierten Schausteller Onkel Helmut Richters (geb.1926) und Mama Blume (geb.1928) genannt, erzählen bewegende und interessante Geschichten ihres Lebens. Ob das Wahrsagen, das im Blut liegt oder die Zeit als Kriegsgefangener - die beiden geben neben vielen anderen Schaustellern einen Einblick in das echte, harte und auch schöne Leben auf dem DOM.

Die geschichtliche Vergangenheit des Volksfestes kommt in "Zuckerbrot und Spiele" auch nicht zu kurz. Unter dem Kapitel "Damals" gibt es Fakten über das Heiligengeistfeld, Schmalzkuchen und das Kräftemessen aus früheren Zeiten.

 

Gebundene Limitierte Ausgabe: 168 Seiten

Verlag: Kerber Verlag 

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3735600263

ISBN-13: 978-3735600264

Größe: 22,8 x 2,2 x 31,7 cm


DAs quartett


Das Hamburger Dom Spiele Quartett.

 

Werfen Sie Spielerisch einen Blick hinter die Kulissen des größten Volksfestes im Norden und schauen Sie in die Gesichter der Menschen, die auf und für den Rummel leben.

 

Dieses Spiel ist ein Muss für alle Domfans, Einheimischen oder Touristen, die ein echtes Stück Hamburg besitzen oder verschenk möchten. Dies ist das erste Schaustellerquartett vom Hamburger Dom - viel Spaß beim Spielen!

 

 



das team


BJOERN GANTERT

MAURICE KOHL

MATTHIS EILERS

TANIA KIBERMANIS



in den Medien



Newsletter